Counter-Strike Gameserver Preisvergleich

Counterstrike ist in seiner ersten Form bereits im Jahre 1999 erschienen und ist heutzutage der populärste First Person Shooter überhaupt. Seit der ersten Version sind einige Nachfolger erschienen, wobei sich drei Hauptspiele im Laufe der Zeit herauskristalisiert haben: Counterstrike 1.6, Counterstrike: Source und Counterstrike Global Offensive (CSGO) sind die drei großen Spiele des Franchises und werden früher wie heute stark frequentiert. Gerade der aktuellste Titel, CSGO, besitzt mehrere hunderttausend Spieler, die alle online gegeneinander antreten. Einen Gameserver zu mieten ist also absolut sinnvoll, wenn man einfach mit ein paar Freunden spielen möchte, aber auch für ehrgeizigere Spieler sind Gameserver sinnvoll um zu trainieren oder Turnierspiele auszutragen. Heutzutage kann man schon sehr preisgünstig einen solchen Server anmieten.

Gameserver Preise vergleichen

Gameserver vergleichen Counter-Strike Gameserver

Die Story hinter Counter-Strike

Da Counterstrike ein reiner Online-Multiplayer-Shooter ist, gibt es keine wirkliche Story. Allerdings handeln die Online-Spiele davon, dass sich zwei Gruppen – die Terroristen und die Counter-Terroristen – gegenüberstehen. Dabei gibt es Karten in verschiedenen Ländern, die bespielt werden und je nach Location gehören die Counterterroristen unterschiedlichen Spezialeinheiten an, während die Terroristen sich selbst als Befreier ihres Landes sehen. Dafür legen letztere entweder Bomben an festgelegeten Orten, was von den Counterterroristen verhindert werden muss, oder sie nehmen Geiseln, die dann von den Counterterroristen befreit werden müssen.

Die Technik des Spiels und der Gameserver

Aus technischer Sicht ist mit Counterstrike Global Offensive ein recht neues Spiel auf dem Markt, das im Jahr 2012 veröffentlicht wurde und seitdem regelmäßig vom Entwickler und Publisher Valve mit neuen Inhalten verbessert wird. Neben grafischen Updates werden auch Hitboxen und andere wichtige Aspekte regelmäßig verbessert. Counterstrike 1.6 und Counterstrike: Source sieht man hingegen an, dass sie in die Jahre gekommen sind und gerade die Grafik ist lange nicht mehr aktuell. Auch gibt es hier keinen offiziellen Support mehr, lediglich die Community hält das Spiel noch am Leben.

Das Gameplay

Counter Strike Global Offensive
Der vielleicht wichtigste Aspekt von Counter-Strike ist natürlich das Gameplay an sich: Normalerweise spielen immer fünf Counterterroristen gegen fünf Terroristen, allerdings gibt es auch Community-Maps auf denen sich die Spieleranzahl ändert und von 1-gegen-1 bis hoch zu 10-gegen-10 Spielmodi liefert. Neben vielen unterschiedlichen Waffen gibt es auch noch zusätzliche Gegenstände, die ein wenig Taktik in das Spielgeschehen bringen: Rauchgranaten können zum Beispiel für einige Zeit die Sicht des Gegners versperren, während sogenannte Flashbangs den Gegner für einige Sekunden blenden – und dadurch dafür sorgen, dass er nicht gezielt auf euch schießen kann. Ködergranaten machen Krach und können so dem Gegner eine falsche Position anzeigen, während Molotow-Cocktails Feinde in Brand setzen können. Ebenfalls ein großer Punkt sind die Schutzwesten, die euch mehr Zähigkeit verliehen und im Feuergefecht Leben retten können.

Neben den Waffen und Granaten spielt allerdings auch das richtige Wirtschaften beim Kauf von Waffen eine wichtige Rolle, denn pro Abschuss bekommt man etwas Geld, aber auch für das Gewinnen oder Velieren gibt es für die nächste Runde ein paar Dollar. Gewinner erhalten natürlich mehr Geld und können sich so bessere Ausrüstung leisten.